Quantities
Chris Mennel taumelt durch Datenüberdosen

Overture ] Einstieg im Nahraum ] Nacht ] Fotos mit Gesprächen ] Uploads ] Nische ] Gründe ] Start ] Sterile Stille ] Ödnis ] Zerstörung ] senkrecht ] Betonschule ] hässlich ] langweilig ] Interpretation ] Kunstinsel ] Schicktot ] Impressum ]

Titel des obigen Bildes: "Arbeiter an der Front" Hier wurde Unsinniges an den Zaun einer Baustelle montiert (Experimenta Heilbronn, Bau des neuen Gebäudes). Das Foto ist einerseits schlicht ein kleiner Witz, den man so stehen lassen kann. Gibt man ihm aber einen Titel, starten die Möglichkeiten der Interpretation. Der von mir gewählte Titel greift die Sichtweise des "Arbeiters" auf, wie sie linke Parteien ungefähr zur Zeit der Weimarer Republik propagierten: Dass der Mensch von der Werkbank sich bitte politisch begreifen soll. Die Lage ist heute komplizierter, und es gab manche Ernüchterung. Hier ist "die Front" ein Bauzaun. "Die Arbeiter" schaffen ordentlich im Hintergrund, erzeugten aber bei der Montage der Schilder keine nutzbare Botschaft.
   

"Quantities" hat einiges gemeinsam mit "Bauwahnsinn", ist eine denkbare Aktion in "Exotistan" und setzt teilweise farbig fort, was in "Beton City" schwarzweiß begann. Die Quantites-Bilder dürfen Chris Mennels Stahl-Galerie heimsuchen und bekleiden - ja, sie sind auf die Kleidung getackert oder gedruckt - die Walking Performance "Photonia".

"Quantities" verzeichnet bisher zwei Einzelaktionen in Luxemburg und Stuttgart. Es begann mit der Anschaffung eines Smartphones. Über den Fortschritt wird auf diesen Seiten berichtet.

Der fotojournalistische Zirkel von Chris Mennel:   Labyrinth , Fischauges Tagebuch , Handland , Reisen